Aktuelles


Distanzanzlernen

Leistungsfeststellung

Das Wiener Modell

 

 

Zielgruppe:

Schüler*innen in Bildungseinrichtungen, die die Zwangsmaßnahmen nicht einhalten können/dürfen.

Lehrer*innen, die jenen Schüler*innen Bildung/Leistungsfeststellung ermöglichen können.

 

Ausgehend von der Annahme, dass den Distanzlerner*innen die Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, postalisch oder digital durch Zuschaltung, geht es um die Leistungsfeststellung, wie mündliche Prüfungen, Referate, Tests und Schularbeiten.

 

Angebot

Bereitstellung eines Raumes in meinem Tilom-kosh-Studio jeweils mittwochs und freitags. Frau Mag. Dipl.-päd. Silke Pöcher stellt einen großen Arbeitsraum in ihrer Wohnung jeweils montags, dienstags und donnerstags zur Verfügung.

Schularbeiten können unter Aufsicht eines geprüften Lehrers/einer geprüften Lehrerin geschrieben werden. Diese/r übermittelt die Schularbeit der jeweiligen Schule. Selbstverständlich ist der/die eigene Lehrer/in willkommen. Sollte dies nicht möglich sein, so wird ein/Lehrer/in bereitgestellt.

Für Stundenwiederholungen, Lernzielkontrollen. gilt dasselbe. Dies kann auch online mit eingeschalteter Kamera in meinem Studio ermöglicht werden.

Das Angebot gilt für Wien und Umgebung.

Die Distanzlerner*innen in den Bundesländern werden bestimmt ähnliche Modelle, wie eben das Wiener Modell entwickeln können.

 

Prozedere

Eltern von Distanzlerner*innen informieren die Direktion und die betreffenden Lehrer*innen, Danach erfolgt die Kontaktaufnahme mit dem Tilom-kosh-Studio Dr. Merith Streicher. Terminvereinbarung und „let´s go!“

Sollte der schulinterne Lehrer/ die Lehrerin nicht beaufsichtigen können, wird gebeten neben dem Termin auch den/die gewünschte Fachprüfer*in bekanntgeben.

 

Ziel dieser Initiative ist Bildung für Alle, inklusive ein faires Leistungsfeststellungsprocedere zu ermöglichen.

Mit zuversichtlichen Grüßen,

Dr. Merith Streicher

 

© Merith Streicher

Distanzlerner*innen

Leistungsfeststellung

 

 

Name: ___________________________

 

  • Schüler*in

 

  • Studierende(r)

 

 

 

Bildungseinrichtung: _____________________________________

 

  • Mündliche Prüfung

 

  • Schriftliche Prüfung

 

 

Prüfungsgegenstand: ___________________________________

 

 

Prüfungsort: ____________________________________

 

Beginn:

 

Ende:

 

 

Name des/der Aufsichtslehrers/in: _______________________________

 

 

 

Unterschrift                                                                                         Unterschrift

Aufsichtslehrer/in                                                                               Ort Inhaber/in

 

___________________________                                                          ___________________________

 

 

Unterschrift

Schüler*in/Studierende(r)

 

___________________________

 

 

Dieses Formular erhalten Sie auf persönliche Anfrage unter: merith.streicher@gmail.com

 

Distanzlerner*innen

Handlungsleitfaden für Eltern

 

 



  1. Raum organisieren.

 

  1. Aufsichtslehrer*in organisieren (entweder Klassenlehrer*in oder Anfrage bei uns).

 

  1. Termin für die Prüfung mit dem/ der Klassenlehrer*in festsetzen.

 

  1. Gemeinsam mit Aufsichtslehrer*in (oder diesen bevollmächtigen) und dem Formular die Unterlagen abholen.

 

  1. Aushändigung der Prüfungsunterlagen durch den/ die Klassenlehrer*in

 

  1. Schüler/in gestaltet Eintragen der Beginnzeit

 

  1. Eintragen der Endzeit

 

  1. Unterschriften siehe Formular

 

  1. Refundierung an die /den Klassenlehrer*in

 

  1. Bewertung

 

 

Frohes Schaffen.

Schöne Grüße,

Dr.Merith Streicher

Respekt - Interview

BILDUNGSWISSENSCHAFTLICHES ATTEST

 

 

Dieses Attest gilt für

 

Alle Bildungseinrichtung von E-E

Elementarpädagogik - Erwachsenenbildung

Alle Kindergärten, Schulen,

Erwachsenenbildungseinrichtungen und Universitäten

 

 

Ich bestätige, dass das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung (MNS), übersteuerte Abstandregel und übersteuerte Hygienevorschriften für Elementarpädagogen*innen, Kinder (12.LM – 6.Lj), Lehrbeauftragte, Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierende nicht zumutbar sind.

 

 

Diese angeführten Verordnungen sind:

  • Entwicklung beeinträchtigend
  • Traumatisierend
  • Dehumanisierend
  • Bildung blockierend

 

ANFRAGE PER MAIL

Corona-Maßnahmen-Betroffene

Der Corona Ausnahmezustand hat Konsequenzen für meine therapeutische und lehrende Arbeit. tilom kosh ist für Einzel/Familientherapie, Supervision und Weiterbildung (max. 10 Personen) mit Voranmeldung zugänglich.

Sehr gerne im direkten, mitmenschlichem Kontakt und auf Wunsch mit Maske.

Corona-Maßnahmen-Betroffene

...haben  eines gemeinsam

Sie sind Menschen die sich in einem enorm erhöhten Spannungszustand befinden...

Sehr betagte Menschen sind depersonalisiert, irritiert und verunsichert.

Erinnerungen, Träume werfen sie auf sich selbst zurück

Der Berührungsmangel kränkt und macht krank

Erwachsene mit Familie/ohne Familie erleiden Brüche in ihrer Identität, Arbeitsplatz weg, Ziele verschwimmen, so auch die Eigenwahrnehmung. Ein Vakuum macht sich breit. Antriebslosigkeit, übersteigertes Aktionsbedürfnis, Schlafstörungen, Suchtverhaltensweisen werden sichtbar. (Griff zur Flasche, Endlos Youtube schauen…) Körperliche Erscheinungen zeigen sich dort, wo Kränkung am besten sichtbar ist.

Junge Erwachsene, Studierende  verlieren die intrinsische (eigene) Motivation an ihrem/ihrer Studium/Ausbildung und  die enorme Präsenz in elektronischen Medien zeigt Auswirkungen.

Depressive/aggressive Verstimmungen, Spannungskopfschmerz, bis zur ganzkörperlichen Blockade. Freude, Mut Herausforderungen anzunehmen verschwinden, Stillstand und Warteschleife ist angesagt.

Dieser Verlust an eigener Motivation kränkt und macht krank

Lehrende, Ausbildner*innen verlieren den positiven Esprit, sehen in Studierenden, Auszubildenden nur noch Viren Superspreader und sind auf sich selbst zurückgeworfen, wie gelähmt. Das zähe Ohnmachtgefühl kränkt und macht krank.

Kindergartenkinder, Volksschulkinder sind desorientiert und irritiert. Sie regredieren.

Was schon gekonnt wurde, ist scheinbar eingefroren. Aus Vorwärtsentwicklung wird Rückwärtsentwicklung. Die taktile Zuwendung, der Motor für Entwicklung, ist nun angstbesetzt und blockiert. Das kränkt und macht krank.

Die Elementarpädagogen*innen, Volksschullehrer*innen  verlieren durch diese Verordnungen den Bezug zu ihrer Arbeit und zu den anvertrauten Kindern.

Angst vor dem eigenen Handeln und vor den anvertrauten Kindern lähmt. Das kränkt und macht krank.

Familien mit Säuglingen, Kleinkindern geben Angstblockade  ihren Kindern durch Geruch, Motorik und Mimik weiter. Die Muttermilch schmeckt komisch. Trinkschwierigkeiten, Schreibabys… diese Schwierigkeiten gab es immer, nur jetzt kommt die Angst der Eltern hinzu. Wer hilft.? Das kränkt und macht krank.

tilom kosh hilft diese Starre aufzulösen und ZUVERSICHT walten zu lassen.